EWZ Nachwuchs-Cup 2018

Die Energiewerke Zeulenroda GmbH ist seit vielen Jahren engagierter Partner des Zeulenroda Meeting, insbesondere im Bereich Nachwuchsförderung. Zum fünften Mal titelten die Wettkämpfe der Jugend im Waldstadion unter dem EWZ Nachwuchs-Cup. 140 Nachwuchsathleten starteten in den Wettbewerben der U18 und U20.

https://www.energiewerke-zeulenroda-triebes.de/

Gleich zum Auftakt des Zeulenroda Meeting standen die Läufe über 100 und 110 Meter Hürden an. Besonders stark zeigten sich in der U20 Annika-Marlies Niedermayer (SC DHfK Leipzig) und Marius Lewald (LC Adler Bottrop). Beide Athleten verbesserten ihre Saisonbestzeit um mehr als 25 Hundertstel und sicherten sich damit den 2. Platz in der Deutschen Bestenliste. Ebenso wie Korbinian Haessler (LAC Erdgas Chemnitz), dem im Diskuswurf mit 57,96 Metern nur vier Zentimeter auf die Norm zur Junioren-WM in Tampere fehlten.

Im Diskuswurf der Weiblichen Jugend ging der Sieg an die Favoritin. Leia Braunagel (SCL Heel Baden-Baden), die in dieser Saison die Bestenliste der U20 anführt, übertraf mit 50,57 Metern erneut die WM-Norm. Als weitere Wurfdisziplin stand für die Männliche Jugend Hammerwurf im Programm. Julian Buchmann (ASV Erfurt) entschied diesen Wettkampf mit 58,40 Metern für sich.

Die Sprungdisziplinen der Weiblichen Jugend dominierten die Athletinnen vom SV Halle. Marie-Luise Wächter gewann den Hochsprung und Neele Neuber im Weitsprung. Den Sieg im Weitsprung der Männlichen Jugend beanspruchte der Jenaer Kevin Brucha.

Mit einem Zweifachsieg in den Sprintdisziplinen über 100 und 200 Meter beendete Luis Brandner (LAC Erfurt) seinen Wettkampftag äußerst erfolgreich. In der Weiblichen Jugend hieß die Siegerin über 100 Meter Viktoria Dönicke (LV 90 Erzgebirge). Auf der Stadionrunde über 400m setzen sich Jule Neuber (SV Halle) und Hannes Lochmüller (SC CREATON Großengottern) durch.

Der Förderpreis der EWZ für die besten Leitungen des Meetings im Jugendbereich ging in diesem Jahr an die Sieger im Hürdensprint, Annika-Marlies Niedermayer und Marius Lewald.