EWZ Nachwuchs-Cup 2014

Mit den Energiewerken Zeulenroda steht den Nachwuchswettbewerben seit 2014 ein neuer Titelpartner zur Seite. Der EWZ Nachwuchs-Cup präsentierte in diesem Jahr 17 Wettbewerbe in den Altersklassen U18 und U20 und umfasste 9 Disziplinen aus dem Lauf-, Sprung- und Wurfbereich.

Logo EWZ

Männliche Jugend:

Bei der männlichen Jugend U18 wusste unter anderem Jonathan Petzke vom Dresdner SC 1898 in gleich zwei Disziplinen zu überzeugen und vor allem auch zu siegen. Über die 100 Meter bestätigte er mit einem Lauf von 10,86 Sekunden den momentan dritten Platz der deutschen Bestenliste. Auf den 110 m Hürden gelang es ihm sogar der Konkurrenz fast eine ganze Sekunde abzunehmen und setzte in 14,08 eine neue persönliche Bestzeit.

Auch bei den Wettbewerben der U20 konnten einige Saison-Bestleistungen verzeichnet werden wie durch Oliver Fröbel vom SC Potsdam mit 22,01 Sekunden über die 200 Meter und dem Dresdner Niklas Cerwinka, der in 1:52,84 die 800 Meter für sich entschied.

Ebenfalls erfolgreich war der für den LV 90 Erzgebirge startende Toni Zeuke im Diskuswurf der Männlichen Jugend U20. Er gewann mit einer Weite von 60,06 Metern klar vor seinem Mitstreiter und sicherte sich ganz nebenbei noch die Norm für die Junioren-WM 2014. Damit nicht genug wurde die herausragende Leistung am Ende des Tages auch noch verdientermaßen mit dem EWZ-Förderpreis ausgezeichnet.

Weibliche Jugend:

Auch bei der weiblichen Jugend wurden spannende Wettkämpfe geboten. Mit von der Partie war unter anderem über die 100 Meter Hürden Cynthia Weis vom LC Jena, die wenige Tage zuvor beim Schüler- und Jugendsportfest in der Heimat noch eine neue persönliche Bestmarke aufstellte. Die Leistung von 14,02 Sekunden verpasste die U18 Starterin diesmal gerade um ein Zehntel, aber der Sieg war ihr trotzdem nicht zu nehmen.

Die Dreispringerin Vanessa Otto aus Chemnitz hatte in Garbsen ebenfalls eine Bestleistung erzielt und setzte große Hoffnungen in den Wettkampf in Zeulenroda. Allerdings reichte es hier für sie nur zu Platz drei. Den ersten Platz belegte dagegen Josephine Schenk vom SV Creaton Großengottern mit ihrer Weite von 11,47 Metern.

Das Highlight war aber ganz klar die Leistung der Jenaerin Eleni Frommann über die 200 Meter. Sie lief ihrer Konkurrenz eindrucksvoll davon und hält mit einer Zeit von 24,04 Sekunden nunmehr nicht nur die deutsche Jahresbestleistung der WJ U18 über 100m, sondern auch über 200m. Zu Recht wurde Eleni ebenfalls mit dem EWZ-Förderpreis belohnt und nahm diese Auszeichnung freudestrahlend entgegen.